Barhufpferde sind glückliche Pferde
Herzlich Willkommen!


Mein Name ist Sara Schubert, ich habe meine                        
Ausbildung zur Barhufpflegerin nach
Natural Hoof Care im Oktober 2011 erfolgreich
bestanden. Jetzt möchte ich Ihnen die Barhufpflege   
näher bringen und Ihnen zeigen wie wichtig die
natürliche Barhufpflege für Ihr Pferd ist.

Jährlich besuche ich die Weiterbildung des Berufsverbandes der NHC Hufpfleger in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den anderen europäischen Ländern.

Im Oktober 2015 habe ich am Basis-Kurs der Akademie für innovative Tiermedizin teilgenommen.
Es wurde unter der Anleitung von der Referentin / Referent Anna-Lena Denius und Peter Denius in Theorie und Praxis das Anlegen von Wundverbänden, Kompressionsverbänden und Hufschuhen vermittelt und geübt.






Warum Barhuf?

Der Huf als Schuh!

Nicht umsonst hat die Natur das Pferd mit einem an seinen Zweck- nämlich auf der
Suche nach Nahrung täglich viele km zurückzulegen- perfekt angepassten Huf ausgestattet. Der Huf bietet optimalten Griff auf allen Böden, schützt vor mechanischen und thermischen Einflüssen.

Der Huf als Pumpe!

Das Herz des Pferdes ist sehr klein, seine Masse beträgt ca. 0,5-1% vom Körpergewicht. Daher hat es nicht die Kraft alleine das Blut aus den Hufen empor zu saugen, ohne auf Dauer Schaden zu nehmen. Über die Hufkapselspreizung bei Belastung wirken die Hufe als Pumpe, welche das Herz untersützt.

Der Huf als Stoßdämpfer!

Der Huf ist ein wichtiger Teil des Stoßdämpfungssystems, aber nicht der alleinige Stoßdämpfer. Ein Stoßdämpfungssystem ist erforderlich,damit die auf das Bein wirkenden Kräfte beim Auffußen nicht zu Schäden führen. (In der Doktorarbeit von Luca Bein 1984 wurde nachgewiesen, dass ein mit normalen Eisen beschlagener Huf im Vergleich zu einem unbeschlagenen Huf (Trab auf Asphalt) ca. 60-80% weniger Stoßdämpfung hat.